Masken: „Diese Ergebnisse hätten wir nicht erwartet.“

Texte der Textilgruppe 1S zum Projekt „Masken“ – in Auszügen

Mona & Emilia

Was war uns während des Projekts wichtig?
„Uns war wichtig, dass wir Spaß hatten und dass es lustig war, dass wir gut voran kamen und dass wir uns gegenseitig unterstützten.“

Was gab es Neues zu lernen?
„Es gab Neues zu lernen: Teamwork, Kreativität, Knüpfen, etwas Neues ausprobieren und sich gegenseitig helfen. Wir lieben TEX-Werken!“

Was hat uns sehr gut gefallen?
„Uns hat gut gefallen, dass wir so viel ausprobieren durften, dass wir so viele Materialien zur Verfügung hatten und dass unsere Kreativität keine Grenzen hatte. Dass wir die Fotos unserer Kunstwerke anschauen durften.“

Hanna, Carolina & Leonie

„Schließlich war unser erstes Thema Masken. Wir suchten uns aus Zeitschriften Augen, Münder, Nasen und noch mehr Zeug, welches wir uns ins Gesicht klebten. Wir schlüpften in andere Rollen. Zwei Doppelstunden später sahen wir uns Bilder zur Bedeutung von Masken an. Der nächste Schritt waren Masken aus textilen Materialien. Wir füllten Strümpfe mit Füllwatte. Danach begannen wir mit unserer eigentlichen Maske. Wir benutzten dafür Hauben und andere textile Materialien.“

Melina & Pauline

„Wir hatten Spaß dabei Masken zu kreieren. Diese Ergebnisse hatten wir nicht erwartet. Wir waren überrascht und stolz auf uns.“

Emily & Emma

„Alles begann mit dem Beamer. Frau Polacek hat uns Bilder gezeigt und uns inspiriert. Sie hat uns Zeitungen gegeben und gesagt, wir sollen uns z.B. Augen oder einen Mund ins Gesicht kleben. Das taten wir dann auch und es kamen ganz lustige Gesichter heraus.“

Alessia & Valentina

„In unserer ersten Werkstunde haben wir uns mit Masken und Bildern von anderen Masken beschäftigt. Das Projekt startete mit 3 Vorübungen. In Gruppen bastelten wir Kopfbedeckungen aus Zeitungspapier. Es war eine tolle Vorübung. In den nächsten Stunden schnitten wir aus Zeitungen Augen, Münder aus. Anschließend sind wir zum nächsten Projekt gekommen. Es war ein lustiges, dennoch schwieriges Thema.“