Römisches Gelage

So aßen und tranken die Römer!!

Das wollte die Klasse 6M des Jahres 2010/2011 ausprobieren und so starteten wir in den Projekttagen der letzten Schulwoche ein römisches ‚Gelage’ (convivium!!), beschränkten uns allerdings auf die lukullischen Nachspeisen.

Jeder Schüler bereitete eines der vielen ‚dulcia’ (Süßspeisen) zu Hause vor und scheute keine Mühe, alles möglichst authentisch nachzubacken und-kochen. Wenn die Originalzutaten fehlten , wurde improvisiert und so hatten wir schließlich eine ansehnliche Auswahl an Köstlichkeiten.

Stilgerecht bereiteten wir eine Tafel geschmückt mit Lorbeer (=Efeu) vor, manche setzten sich gleich den Lorbeerkranz auf und verwandelten sich für kurze Zeit in fast echte Römerinnen!!

Die Vielfalt der Köstlichkeiten war erstaunlich:

Es gab

  • Libum (Römische Semmeln mit eingebackenem Lorbeerblatt)
  • Dulcia (Kekse)
  • Patina de Piris (Birnenmus)
  • Mustea (Mostbrötchen)
  • Kirschenschmarrn a la Lucullus
  • Suavillum ( süßer Mohnkuchen)
  • Globi (Mohnknödeln)

Aber auch Kräuterkäse nach Apicius, von dem das Kochbuch der Antike stammte, oder Melone wurden serviert.

Sogar das Getränk (das übernahm natürlich ein Schüler) war original: Würzwein (aus Traubensaft mit viel Honig und Gewürzen!!)

Als Übergang zum Italien von heute bildete ein ‚Tiramisu’ den Abschluss.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.